wertschätzende Kommunikation

Mit unserer Sprache können wir Mauern bauen oder Türen öffnen. Marshall B. Rosenberg hat mit der „Gewaltfreien Kommunikation“ einen lebensförderlichen Weg entwickelt. Dieser zeigt, wie wir uns mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen verbinden können. Ein wesentlicher Grundpfeiler ist das Erkennen der Bedürfnisse, die wirken.

Ein Bedürfnis ist eine Kraft, die uns führt, die uns lebendig hält und antreibt. Es hat nichts mit dem umgangssprachlichen „bedürftig sein“ zu tun. Bedürfnisse sind Triebfedern, die alle Menschen in sich haben, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, etc. und die uns so mit allen Menschen verbinden. Jeder Mensch kennt körperliche Bedürfnisse, wie Nahrung oder Bewegung, Bedürfnisse nach Autonomie, Kreativität, Wertschätzung, Zugehörigkeit und viele mehr!

Gefühle hängen von der Erfüllung, bzw. Nichterfüllung unserer Bedürfnisse ab. Wenn ich bei einem gemütlichen Abend mit Freunden Zugehörigkeit und Geborgenheit erlebe, bin ich gut gelaunt, ausgeglichen und zufrieden. Wenn an so einem Abend aber Streit und alte Fehden überhand nehmen, fühle ich mich ausgelaugt und wütend.

Unsere Handlungen sind auf die Erfüllung unserer Bedürfnisse ausgerichtet. Im besten Falle stehen uns immer mehrere Strategien zu Verfügung. Wie holen Sie sich z.B. Ruhe und Erholung in Ihr Leben?

Manchmal ist man in seinen Handlungen und Reaktionen so eingefahren, dass es schwierig ist die dahinterliegenden Bedürfnisse zu erkennen. Auch Gefühle können so stark sein, dass die Klarheit über das „darunterliegende“ Bedürfnis nicht erkennbar ist. Ja, dann wird es Zeit für ein Erforschen dieser Kraft, da wird es Zeit, dass Sie sich bei mir melden!